Fachkongress "Serielles und modulares Bauen" des BMI vom 13.09.2018

Der Wohnungsmangel in vielen deutschen Städten erfordert zügiges Handeln in unterschiedlichen Bereichen. Als eines dieser Handlungsfelder wurde das serielle und modulare Bauen im Wohnungsbau ausgemacht. Diese Bauweisen waren daher Thema des Fachkongresses "Serielles und modulares Bauen" am 13. September 2018 mit mehr als 250 Teilnehmern, zu dem das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) eingeladen hatte.


Der Parlamentarische Staatssekretär Marco Wanderwitz im BMI erklärte: "Als Bund sehen wir großes Potential in seriellen Bauweisen, um den Wohnungsmarkt zu entspannen. Dabei ist uns bewusst, dass die soziale Wohnraumförderung Länderaufgabe ist. Wir wollen dennoch die Länder finanziell und ideell unterstützen. Mit den verschiedensten Bausteinen – und ein Baustein ist das serielle und modulare Bauen."

Serielles und modulares Bauen bietet viele Möglichkeiten, insbesondere schnelles, kostengünstiges und qualitativ hochwertiges Bauen. Gleichzeitig kann nur genügend neuer Wohnraum geschaffen werden, wenn die nötigen Baugrundstücke in den Kommunen verfügbar sind.

In einer gemeinsamen Diskussion über die Erwartungen an serielle und modulare Bauweisen pflichteten Frau Barbara Ettinger-Brinckmann (Präsidentin der Bundesarchitektenkammer), Herr Axel Gedaschko (Präsident des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen) und Herr Marcus Becker (Vizepräsident des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie) Herrn Wanderwitz bei, dass es innovativer Konzepte bedarf, um den aktuellen Anforderungen an den Wohnungsbau gerecht zu werden. Eine Renaissance des seriellen Bauens – weg vom Plattenbaustil und auf die Anforderungen der heutigen Zeit übertragen – wird einen wertvollen Beitrag leisten: schnell, kostengünstig und qualitativ hochwertig.

> Programmübersicht (Download PDF)

> Tagungsrückblick: Schlussbericht

> Gesamtvideo vom Fachkongress

> Ausstellungsposter (weiterführender Link zum Katalog)

> Pressemitteilung des BMI (weiterführender Link)   


Kongressprogramm


10:00 – 10:05 Uhr
Eröffnung
Moderatorin Anke Plättner

10:05 – 10:20 Uhr
Begrüßung
Herr PSt Marco Wanderwitz, BMI

10:20 – 10:55 Uhr
Hoffnungsträger „Serielles und modulares Bauen“?!
> Video Podiumsdiskussion

  • Herr PSt Marco Wanderwitz, BMI
  • Frau Barbara Ettinger-Brinckmann, BAK
  • Herr Axel Gedaschko, GdW
  • Herr Marcus Becker, HDB 

10:55 – 12:25 Uhr
Vorstellung Rahmenvertragskonzeptionen
Projekte 1 – 9
Vertreter der ARGE Kommunikation
> Video

12:25 – 13:25 Uhr
Mittagspause
mit Gelegenheit zur Ausstellungsbesichtigung

13:25 – 14:10 Uhr
Vorstellung weiterer Konzeptionen
Projekte 10 – 15
Vertreter der ARGE Kommunikation

> Video

14:10 – 14:30 Uhr 
Seriell und modular – auf den Punkt gebracht!
Podiumsdiskussion
Vertreter der ARGE Kommunikation

> Video

14:30 – 15:00 Uhr
Kaffeepause
mit Gelegenheit zur Ausstellungsbesichtigung

15:00 – 15:45 Uhr

Serieller und modularer Wohnungsbau – Potentiale, Auswirkungen und
Rahmenbedingungen aus Sicht der Kommunen

Herr Michael Neitzel, InWIS Forschung und Beratung GmbH

> Download Vortragsfolien
> Video

15:45 – 16:30 Uhr
Die Vergabe von Bauleistungen nach dem Rahmenvertrag „Serielles und modulares Bauen“ – Was ist aus rechtlicher Sicht zu beachten?
Herr Dr. Thomas Stickler, Kanzlei REDEKER SELLNER DAHS

> Download Vortragsfolien
> Video

16:30 – 16:45 Uhr
Schulterblick und Einleitung zum Get-together

16:45 – 18:30 Uhr
Get-together zum Networking
mit Gelegenheit zur Ausstellungsbesichtigung

Video-Mitschnitte des Kongresses

Video BMI Fachkongress Gesamtprogramm

Video BMI Fachkongress Vormittag Vorträge (Teil 1)

Podiumsdiskussion: Hoffnungsträger „Serielles und modulares Bauen“?!

Es diskutierten von links nach rechts: Marcus Becker (HDB); Barbara Ettinger-Brinckmann (BAK); Axel Gedaschko (GdW) und PSt Marco Wanderwitz (BMI) mit Moderatorin Anke Plättner.

Vorstellung Rahmenvertragskonzeptionen

Projekte 1 – 9, Vertreter der ARGE Kommunikation

Video BMI Fachkongress Vormittag Vorträge (Teil 2)

Vorstellung weiterer Konzeptionen

Projekte 10 – 15, Vertreter der ARGE Kommunikation

Podiumsdiskussion: Seriell und modular – auf den Punkt gebracht!

Es diskutierten von links nach rechts: Eva Maria Herrmann; Roland Pawlitschko; Cordula Vielhauer (ARGE Kommunikation) mit Moderatorin Anke Plättner.

Vorträge am Nachmittag (Rahmenvertragskonzeptionen Teil 3)

Serieller und modularer Wohnungsbau – Potentiale, Auswirkungen und Rahmenbedingungen aus Sicht der Kommunen

Vortrag von Dipl.-Ökonom Michael Neitzel, InWIS GmbH

Die Vergabe von Bauleistungen nach dem Rahmenvertrag „Serielles und modulares Bauen“ – Was ist aus rechtlicher Sicht zu beachten?

Vortrag von Dr. Thomas Stickler, Kanzlei REDEKER SELLNER DAHS