Zurück

Inhalte

Digitale Methodik für eine integrierte maßstabsübergreifende Generierung, Analyse und Exploration von Planungsvarianten für Wohnungsbauprojekte

Ergebnisse

Projektbeschreibung

Projektbeteiligte

Eckdaten

Digitale Methodik für eine integrierte maßstabsübergreifende Generierung, Analyse und Exploration von Planungsvarianten für Wohnungsbauprojekte


Projektnummer
10.08.18.7-18.15
Projektbeginn
11.2018
Projektende
11.2020
Projektstatus
laufend

Ergebnisse
Für dieses Projekt stehen noch keine Downloads zur Verfügung

Quelle: Bauhaus-Universität Weimar

Bei der Planung eines Wohngebäudes müssen zahlreiche Aspekte berücksichtigt werden. Die meisten Entscheidungen werden dabei in einer sehr frühen Planungsphase und in einem kurzen Zeitraum (Entwurfsphase) getroffen. Das Ergebnis dieses Vorgangs beeinflusst die wirtschaftliche, ökologische wie soziale Performance eines Gebäudes auf sehr lange Zeit, daher ist es entscheidend, in der Entwurfsphase eine hinsichtlich dieser Aspekten gute Lösung zu entwickeln. Um für eine Planungsaufgabe möglichst gute Lösung zu finden, müssen systematisch mehrere Planungsvarianten erstellt, analysiert und verglichen werden (Entwurfsraumexploration). Eine der Herausforderungen dabei ist die effiziente Erstellung vieler Planungsvarianten, wobei parametrische Planungswerkzeuge (z.B. Rhino/Grasshopper oder Revit/Dynamo) wertvolle Unterstützung bieten können. Um solche Modelle jedoch in der Entwurfsphase effektiv einsetzen zu können, mangelt es derzeit an Ansätzen, um parametrische Werkzeuge für unterschiedliche Teilprobleme maßstabsübergreifend miteinander zu verknüpfen und fehlt es dem Planer an Möglichkeiten, qualitative raumbezogene Faktoren (QRF) zu formulieren.

Dieses Projekt zielt darauf ab, eine computergestützte Planungsmethodik zu entwickeln, die es ermöglicht, effizient gute Lösungen für komplexe Wohnungsbauprojekte zu erzeugen. Basierend auf den Vorarbeiten eines vorangegangenen Zukunft Bau Projektes werden parametrische Generierungs- und Analysemodule (von der Anordnung und Dimensionierung vom Gebäudevolumen bis zum Grundriss) entwickelt. Der Fokus liegt dabei auf der Verknüpfung unterschiedlicher Maßstabsebenen und der Integration qualitativ-raumbezogenen Faktoren.


 

 

Projektbeteiligte
Antragsteller/in :

Bauhaus-Universität Weimar
Geschwister-Scholl-Straße 8
99423 Weimar

Federführende/r Forscher/in (alternativ Sprecher/in) :

Forscher

 

Professur Computational Architecture
Belvederer Allee 1
99423 Weimar
Jun.-Prof. Dr. Reinhard König

Professur Informatik in der Architektur
Belvederer Allee 1
99423 Weimar
Vertr. Prof. Dr. Sven Schneider
 

 

Fachbetreuer/in im BBSR :

Dr. Arnd Rose, WB 3

Eckdaten
Schlagworte zum Projekt : Digital, Wohnungsbau
Einordnung in Zukunft Bau : BIM/ digitale Planungsprozesse, Planungsprozesse, Wohnungsbau, Forschungsbericht, Forschungsförderung
Bundesförderung in EUR : 165.945,28