Hotline Forschungsförderung

Montag bis Freitag von 10:00-12:00 und von 14:00-16:00 Uhr

+49 228 99401-1616

E-Mail schreiben

Häufig gestellte Fragen

Expertengremium Zukunft Bau

Antragstellung

Gestalten Sie die Zukunft des Bauens mit!

 

Die Frist zur Projekteinreichung für die Zukunft Bau Forschungsförderung endete am 1. Juni 2022. Mit rund 240 eingegangenen Projektskizzen ist das Interesse weiterhin sehr hoch und die Anzahl der Einreichungen nahezu identisch zum vergangenen Jahr. Das Team von Zukunft Bau bedankt sich bei allen, die ihre Projektskizze eingereicht haben!
Der nächste Förderaufruf wird voraussichtlich im Februar 2023 an dieser Stelle veröffentlicht.

 

Was ist die Zukunft Bau Forschungsförderung?
Die Zukunft Bau Forschungsförderung unterstützt Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in den Bereichen von Bauwesen, Architektur sowie Bau- und Wohnungswirtschaft in der angewandten Gebäudeforschung.
 

Was wird gefördert?
Gefördert werden Projekte, die einen Hochbaubezug als Schwerpunkt aufweisen und einen wirkungsvollen Beitrag zur Bewältigung drängender Herausforderungen wie Klimawandel, bezahlbares Wohnen oder demografischer Wandel erwarten lassen. Gesucht werden neue Ansätze und Ideen, die einen konkreten Beitrag und Praxisbezug zur Gestaltung der Bauwende erkennen lassen und neue Horizonte eröffnen. Die Zukunft Bau Forschungsförderung ist offen für alle Themen, die einen derartigen Beitrag leisten und ein öffentliches Interesse bedienen. Im diesjährigen Förderaufruf werden die relevanten Themenschwerpunkte und Forschungsfragen von besonderem Bundesinteresse genannt. Kooperative Forschungsansätze unter Einbezug unterschiedlicher Expertise, Fachdisziplinen und Praxiswissen werden begrüßt.
 

Wer ist antragsberechtigt?
Für die Förderung eines Forschungsprojekts können sich Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung (z. B. Universitäten und Hochschulen), Unternehmen oder Einzelpersonen bewerben. Möglich sind auch Forschungsverbünde bzw. Kooperationen mehrerer Forschungspartner. Als Verbundprojekt reichen Sie eine gemeinsame Projektskizze ein.
Zum Zeitpunkt der Auszahlung einer gewährten Zuwendung muss die antragstellende Stelle über eine Betriebsstätte oder Niederlassung in der Bundesrepublik Deutschland verfügen.

Wie sieht der Weg zur Förderung aus?
Das Verfahren ist zweistufig aufgebaut: zunächst werden in einer ersten Stufe Projektideen für eine Förderung ausgewählt. Diese werden in einer zweiten Stufe qualifiziert.
Ihre Projektidee legen Sie uns in einer Projektskizze dar. Diese wird von der Bewilligungsbehörde formal und inhaltlich vorgeprüft und durch ein Expertengremium begutachtet. Dabei stehen alle eingereichten Projektskizzen untereinander im Wettbewerb. Die so ausgewählten Projekte werden aufgefordert, ihre Projektskizze zu qualifizieren. Erst in dieser zweiten Stufe wird die Einreichung eines förmlichen Zuwendungsantrags erforderlich. Die Erstellung erfolgt ebenfalls über das Antragstool und wird durch das BBSR fachlich und administrativ begleitet.
 

Reichen Sie Ihre Projektidee ein!
Ihre Projektskizze erstellen Sie in unserem Antragstool, die Einreichung findet ausschließlich digital darüber statt. Dazu stehen Ihnen Hinweise zur Nutzung des Antragstools bereit, ebenso eine Musterdatei der Projektskizze im PDF-Format.
 

Was macht eine gute Projektskizze bei Zukunft Bau aus?
Gehen Sie in der Projektskizze wissenschaftlich in die Tiefe. Setzen Sie den Schwerpunkt auf den von Ihnen gewählten Forschungsansatz und das methodische Vorgehen, formulieren Sie darauf basierend die geplanten Arbeitsschritte. Stellen Sie den aktuellen Stand der Forschung dar und zeigen Sie auf, welche Wirkung und erzielbaren Effekte Sie von Ihrem Projekt erwarten. Die Kriterien der inhaltlichen Vorprüfung werden in der Förderrichtlinie genannt, die der inhaltlichen Beurteilung finden Sie im Förderaufruf.