NAH AM NUTZEN


Projektnummer
10.08.18.7-22.44
Projektbeginn
05.2022
Projektende
03.2024
Projektstatus
laufend

Allan Wexler, Coffee Seeks its Own Level, 1990 - mit freundlicher Genehmigung durch Allan Wexler, Quelle: Coffee Seeks Its Own Level, 1990, Allan Wexler

Partizipation ist im aktuellen genossenschaftlichen Planungs- und Bauprozess wesentlicher Teil der Projektidentität und dabei Generator für die Entwicklung und das Austesten neuer baulicher und programmatischer Konzepte. Hohe soziale, solidarische, integrative, inklusive und ökologische Ansprüche werden darin gemeinsam verhandelt. Die Nutzer*innenperspektive ist dabei schon sehr früh in der Konzeptionierung und Planung von Gebäuden gegeben und verfügbar. Offene Wettbewerbsverfahren genießen auch aktuell innerhalb der Architekt*innenschaft ein sehr hohes Ansehen, weil sie im Idealfall einen fairen Wettbewerb der besten Ideen ermöglichen. Ihnen wird von Bauherrenseite aber oftmals nicht das notwendige Vertrauen entgegengebracht, den komplexen technischen Anforderungen, der Steuerung von Risiken und dem hohen Abstimmungsbedarf aller Beteiligten gerecht zu werden. Auf Seite der Genossenschaften bremst ausgerechnet der Wunsch nach Bewohnerpartizipation den offenen Architekt*innen Wettbewerb hierzulande oftmals aus. Die mit einem Realisierungswettbewerb einhergehenden Verpflichtungen bei der Umsetzung des Projektes sind für Genossenschaften oftmals schwer zu verbinden mit ihren Partizipations- und Beteiligungskonzepten. Die KOOPERATIVE GROSSSTADT eG entwickelt aufbauend auf Ihren Erfahrungen ein neues Planungswerkzeug, das Ansätze offener Wettbewerbsverfahren mit Echtzeit-Partizipations-Planungsmethoden verbindet und dabei ähnlich wie bei Open Source Anwendungen zu einer Art kollektiven Planungsleistung und Autorenschaft an effizienten und nachhaltigen Gebäuden führen kann. Das Forschungsprojekt NAH AM NUTZEN ist als begleitende Grundlagenforschung der Vebundpartner*innen KOOPERATIVE GROSSSTADT und der RWTH Aachen entlang einer beispielhaften Anwendung an einem inklusiven Wohnprojekt konzipiert, mit dem Ziel einen offen anwendbaren Leitfaden und eine methodische Grundlage für entsprechende Planungs- und Partizipationsprozesse im Bauen zu erlangen.

Projektbeteiligte
Antragsteller/in :

KOOPERATIVE GROSSSTADT eG Genossenschaftsregister: Amtsgericht München, Nr. 2664

administrative Verantwortung: Christian Hadaller, Markus Sowa - Vorstände

Friedenstrasse 25

81671 München

Federführende/r Forscher/in (alternativ Sprecher/in) :

KOOPERATIVE GROSSSTADT eG

Projektleitung: Reem Almannai

Fachbetreuer/in im BBSR :

Felix Lauffer , WB 3

Eckdaten
Schlagworte zum Projekt : Genossenschaftliches Bauen, Inklusion und Teilhabe, Kollektives Planen und Bauen, Modellprojek, Nutzer*innenkompatible Nachhaltigkeit, Open Source Methoden, Effiziente Partizipation und Lösungsvielfalt, Vermeidung von Performance Gaps, Neue Entwurfs- und Planungsmethoden, Aktion vs. Konsum
Einordnung in Zukunft Bau : Forschungsbericht, Forschungsförderung, Wohnungsbau, Planungsprozesse, Baukultur/ Nutzerpartizipation
Forschungskategorie nach EU : Grundlagenforschung
Art des Unternehmens : kleines Unternehmen
Bundesförderung in EUR : 196.987,08