Zurück

Inhalte

Entwicklung eines Normteils zur DIN V 18599 für Wohngebäude und Beurteilung energetischer Anforderungen an Wohngebäude in Zusammenhang mit der Fortschreibung der EnEV--Energieeinsparveerordnung

Projektbeschreibung

Projektbeteiligte

Eckdaten

Entwicklung eines Normteils zur DIN V 18599 für Wohngebäude und Beurteilung energetischer Anforderungen an Wohngebäude in Zusammenhang mit der Fortschreibung der EnEV--Energieeinsparveerordnung


Projektnummer
Projektbeginn
09.2007
Projektende
03.2009
Projektstatus
abgeschlossen mit Bericht

Konzept

Im Rahmen der Projektbearbeitung wurden Untersuchungen bezüglich der Erfahrungen mit dem Berechnungsverfahren nach DIN V 18599 und der Energieeinsparverordnung 2007 angestellt und Berechnungen an Modellgebäuden durchgeführt.

Das Projekt beinhaltete die folgenden Arbeitsschritte:

  • Erarbeitung eines Konzepts und eines Vorschlags für die Behandlung von Wohngebäuden mit dem Verfahren der DIN V 18599
  • Untersuchung der Auswirkungen eines neuen Anforderungsverfahrens und Anforderungsniveaus für Wohngebäude
  • Berichterstellung

Anhand von vier Beispielgebäuden unterschiedlicher Größe wurden Variationsrechnungen durchgeführt. Schwerpunkt bildete die Gegenüberstellung der energetischen Auswirkung von unterschiedlichen baulichen und anlagentechnischen Maßnahmen. Seitens der Gebäudeausführung wurden die Wandkonstruktionen mit Wärmedämmverbundsystem (WDVS) sowie typische Dach-, Fenster, und Deckenkonstruktionen betrachtet. Im anlagentechnischen Bereich wurden die üblichen Systeme der Niedertemperatur- und Brennwerttechnik, solare Warmwasserbereitung und Abluftanlagen untersucht.

Im Laufe der Projektbearbeitung wurden unterschiedliche Anforderungsniveaus für die künftige Verordnung diskutiert. Im Endbericht (BBSR-Online-Publikation 07/2009, siehe unter "Veröffentlichungen") werden zwei offizielle, allgemein nachvollziehbare Verordnungsversionen dokumentiert:

  • Stand April 2008 (Verbändeanhörung)
  • Stand Juni 2008 (Kabinettfassung)

Zur Untersuchung der Abweichungen zwischen dem Rechenverfahren nach DIN V 4108-6 in Verbindung mit DIN V 4701-10 und dem Verfahren nach DIN V 18599 wurden Modellrechnungen vorgenommen. Diese wurden durch das Fraunhofer-Institut für Bauphysik mit einer Wissenschaftsversion des IBP-18599 Kernel durchgeführt.

Ergebnisse

Vergleichsrechnungen zwischen den bisherigen Ansätzen nach DIN V 4108-6 in Verbindung mit DIN V 4701-10 und der DIN V 18599 zeigen auf, dass aufgrund unterschiedlicher Einflussgrößen abweichende Berechnungsergebnisse erzielt werden. Dies war zu erwarten, da in DIN V 18599 eine Anzahl von "Altlasten" aus den "alten" Normen durch physikalisch zutreffendere Modelle und praxisnähere Randbedingungen ersetzt wurden.

Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen führten zu den Empfehlungen, die Anforderungen an den Jahres-Primärenergiebedarf um 30% und an den Wärmeschutz der Gebäudehülle um 15% gegenüber den Anforderungen der Energieeinsparverordnung 2007 im Zuge einer Novellierung zu verbessern. Berechnungsvarianten, die für zwei Entwicklungsstände der EnEV 2009 (Verbändeanhörung im April 2008 und Kabinettfassung im Juli 2008) untersucht wurden, führten zu der Aussage, dass die generelle Wirtschaftlichkeit des Anforderungsniveaus für den Jahres-Primärenergiebedarf gegeben ist. Dies gilt ebenfalls für die Zusatzanforderung an den Wärmeschutz der Gebäudehülle.

Veröffentlichungen

BMVBS/BBSR: Entwicklung eines Normteils zur DIN V 18599 für Wohngebäude und Beurteilung energetischer Anforderungen an Wohngebäude in Zusammenhang mit der Fortschreibung der EnEV.
BBSR-Online-Publikation 07/2009, Bonn 2009
>> weitere Informationen

Projektbeteiligte
Eckdaten
Schlagworte zum Projekt : Energieeinsparverordnung, EnEV, Energieeffizienz, Wohngebäude, DIN V 18599