Zurück

Inhalte

Benchmarks für die Energieeffizienz von Nichtwohngebäuden - Referenzwerte für Energieausweise

Projektbeschreibung

Projektbeteiligte

Eckdaten

Benchmarks für die Energieeffizienz von Nichtwohngebäuden - Referenzwerte für Energieausweise


Projektnummer
Projektbeginn
12.2006
Projektende
03.2009
Projektstatus
abgeschlossen mit Bericht

Konzept

Im Projekt wurden für folgende Gebäudetypen Referenzwerte ermittelt:

  • Hotel, Beherbergung
  • Gaststätten
  • Veranstaltungsgebäude (Kino, Theater, Gemeindehaus u.a.)
  • Laborgebäude, privat
  • Sportanlagen
  • Handel, Dienstleistung
  • Gesundheitswesen (Krankenhäuser gestaffelt nach Bettenzahl)
  • Verkehrsinfrastruktur (Flughafen, Tiefgarage, Bahnhof)
  • Bürogebäude

In einem theoretischen Teil wurden zunächst der verbrauchsorientierte und der bedarfsorientierte Ansatz zur energetischen Bewertung von Gebäuden von einander abgegrenzt und unterschiedliche Methoden verbrauchsorientierter Bewertung dargestellt.

Darauf aufbauend wurden geeignete Gebäudetypisierungen entwickelt. Die Datenerhebung erfolgte durch ein Netzwerk an Kooperationspartnern, die im größeren Umfang Gebäude besitzen oder Gebäudedaten zur Verfügung stellten.

Ergebnisse

In einem ersten Schritt wurde versucht, die für öffentliche Gebäude bestehende Gebäudetypologie auf Basis des Bauwerkszuordnungskatalogs (BWZK) weiterzuentwickeln und den Bedürfnissen im Bereich privater Gebäude anzupassen. Da dies nur durch massive Eingriffe in die Systematik des BWZK möglich gewesen wäre, wurde in Absprache mit dem Auftraggeber eine separate Gebäudekategorisierung für nicht-öffentliche Gebäude entwickelt. Dies war bereits die Grundlage für die mit der Bekanntmachung vom 26. Juli 2007 veröffentlichten Referenzwerte. Mit Abschluss des Gutachtens steht nun eine erweiterte Liste mit Referenzwerten zur Verfügung, die wiederum als Basis für die Fortschreibung der Bekanntmachung diente.

Insgesamt wurden Datensätze von 5.052 Gebäuden ausgewertet und entsprechende Referenzwerte ausgewiesen. Für alle Gebäudekategorien sind die Daten grafisch aufbereitet und in einem Dokument aufgelistet. Um Besonderheiten bei Laborgebäuden Rechnung zu tragen, wurde der Referenzwert dieser Nutzungsart abweichend von den übrigen Nutzungsarten mit Hilfe einer Formel in Abhängigkeit von laborspezifischen Gegebenheiten angegeben.

Veröffentlichungen

BMVBS/BBR: Benchmarks für die Energieeffizienz von Nichtwohngebäuden - Referenzwerte für Energieausweise. BBSR-Online-Publikation 09/2009, Bonn 2009
>> weitere Informationen

Projektbeteiligte
Eckdaten
Schlagworte zum Projekt : Benchmarks, Energieeinsparverordnung, Energieausweise