Zurück

Inhalte

Entwicklung neuartiger praxistauglicher Verankerungs- und Übergreifungslösungen von Bewehrung aus Faserverbundkunststoff

Projektbeschreibung

Projektbeteiligte

Eckdaten

Projektetage der Bauforschung

Entwicklung neuartiger praxistauglicher Verankerungs- und Übergreifungslösungen von Bewehrung aus Faserverbundkunststoff


Projektnummer
10.08.18.7-18.56
Projektbeginn
05.2019
Projektende
12.2021
Projektstatus
laufend

FVK-Verankerung; Quelle: Institut für Massivbau, Leibniz Universität Hannover

In diesem Forschungsvorhaben sollen neuartige, praxistaugliche Verankerungsmöglichkeiten für Bewehrung aus Faserverbundkunststoff (FVK) entwickelt werden. Hierzu sollen experimentelle und numerische Untersuchungen an FVK-Bewehrung aus glasfaserverstärkten Kunstoffen (GFK) und carbonfaserverstärkten Kunststoffen (CFK) sowie an CFK-Spannstäben und –litzen durchgeführt werden.

Bei der schlaffen FVK Bewehrung liegt der Fokus auf der Untersuchung und Optimierung des Verbundverhaltens, um vergleichsweise kurze Verankerungs- und Übergreifungslängen sicher realisieren zu können. Verglichen mit Verankerungs- und Übergreifungsbereichen von Stabstahlbewehrung sind diese häufig überdimensioniert, was einen wirtschaftlichen Einsatz FVK-Bewehrung und mitunter die konstruktive Durchbildung erschwert.

Für CFK-Spannglieder soll eine neuartige lokale Verankerung durch einen Polymerwerkstoff entwickelt und untersucht werden. Der Einsatz herkömmlicher Stahlkeile, wie sie bei der Verankerung von Stahlspanngliedern eingesetzt werden, ist aufgrund der Querdruckempfindlichkeit anisotroper CFK-Spannstäbe nicht effizient möglich. Vor diesem Hintergrund soll ein „weicherer“ Polymerwerkstoff zum Verkeilen der FVK-Stäbe eingesetzt werden und die Querpressungen an der Verankerungsstelle soweit reduziert werden, dass ein Versagen der FVK-Stäbe ausgeschlossen werden kann. Gleichzeitig soll eine hohe Verankerungswirkung erzielt und eine hohe Praktikabilität der Verankerungstechnologie auf der Baustelle gewährleistet werden. Eine sichere und effiziente Verankerung von (vorgespannten) FVK-Bewehrungen ermöglicht weitere Anwendungsgebiete für diese korrosionsbeständige und äußerst zugfeste Art des Bewehrens.

Projektbeteiligte
Antragsteller/in :

Technische Universität Dresden Institut für Massivbau, Professur für Ingenieurbau
Helmholtzstraße 10
01069 Dresden

Standort :

Applestr. 9A
30167 Hannover

Federführende/r Forscher/in (alternativ Sprecher/in) :

Leibniz Universität HannoverInstitut für Massivbau
Prof. Dr.-Ing. Steffen Marx
Appelstraße 9a
30167 Hannover
www.massivbau.uni-hannover.de

Bauhaus-Universität WeimarProfessur Bauchemie und Polymere Werkstoffe
Prof. Dr.-Ing. Andrea Osburg
Coudraystraße 11 A
99425 Weimar
www.uni-weimar.de/chempower

Weitere Forscher/innen :

Uta Rothstein

Fachbetreuer/in im BBSR :

Dr. Michael Brüggemann, i. A. WB 3

Eckdaten
Schlagworte zum Projekt : Faserverbundkunstoff, FVK, GFK-Bewehrung, CFK-Spannglieder, Beton, Verankerung
Einordnung in Zukunft Bau : Forschungsförderung, Verbundmaterialien/ -konstruktionen, Betonbau, Neue Materialien und Techniken, Forschungsbericht
Art des Unternehmens : Einrichtung für Forschung und Wissensverbreitung
Bundesförderung in EUR : 220.047,30
Projektetage der Bauforschung
Projektvorstellung 1 02.03.2021 Mehr