Zurück

Inhalte

Quantitative Untersuchung der Effizienz der Methode Building Information Modeling gegenüber konventionellem Vorgehen auf Basis eines Standardprozessmodells für das Kostenmanagement

Projektbeschreibung

Projektbeteiligte

Eckdaten

Projektetage der Bauforschung

Verwandte Projekte

Quantitative Untersuchung der Effizienz der Methode Building Information Modeling gegenüber konventionellem Vorgehen auf Basis eines Standardprozessmodells für das Kostenmanagement


Projektnummer
10.08.18.7-20.58
Projektbeginn
01.2021
Projektende
06.2022
Projektstatus
laufend

BIM-Effizienz beim digitalen Kostenmanagement; Quelle: intecplan Essen GmbH & Co. KG

Auf Basis des vorliegenden Antrags soll ein Standardprozessmodell für BIMbasiertes Kostenmanagement entwickelt werden. Anhand dieses Standardprozessmodells erfolgt ein quantitativer Nachweis der Effizienz- und Effektivitätsvorteile der BIM-Methode für das Kostenmanagement gegenüber konventioneller Projektdurchführung. Die Untersuchungen beruhen dabei auf dem bereits veröffentlichten BIM-Prozessmodell der Bergischen Universität Wuppertal (SWD‐ 10.08.18.7‐15.21). Für den quantitativen Nachweis verfolgen die Antragsteller die Erforschung und Entwicklung einer Messmetrik. Intention von dem Forschungsvorhaben BIM-Effizienz ist, durch einen statistisch validen, prozessorientierten Vergleich zwischen konventioneller und BIMbasiertem Kostenmanagement Effizienzaspekte anwenderorientiert zu ermitteln. Diese Effizienz- und Effektivitätsvorteile erzeugen eine weitreichende Akzeptanz in der deutschen Bauwirtschaft und tragen insbesondere zu einer Transformation in der mittelständisch geprägten Bauwirtschaft bei. Ziel ist dabei, die Prozesse zu transformieren, so dass ein durchgängiges Informationsmanagement sämtlicher relevanter Daten für Kostenplanung, Kostenverfolgung, Ausschreibung und Vergabe am BIM Modell umgesetzt werden kann. Der Vergleich zwischen konventionellem und innovativem Vorgehen erfolgt durch leitfadenbasierte Zeitmessreihen. Es werden Probanden verschiedener Fachkompetenz aus der Bauwirtschaft anhand eines Musterprojektes das Kostenmanagement simulieren. Die so zu ermittelnden Zeitreihen werden durch statistische Verfahren, wie bspw. einer Monte-Carlo-Simulation, verallgemeinert, können kennzahlenbasiert verglichen werden und es werden Abweichungen gegenüber der Musterlösung zur Effektivitätsmessung herangezogen. Im Ergebnis wird ist die Bewertung des softwareneutralen volkswirtschaftlicher Nutzens des digitalen Kostenmanagements auf Basis der BIM-Methode möglich.

Projektbeteiligte
Antragsteller/in :

intecplan Essen
GmbH & Co. KG

Friedrich-Ebert-Straße 55
45127 Essen

Federführende/r Forscher/in (alternativ Sprecher/in) :

intecplan Essen GmbH & Co. KG
Sascha Bahlau
info(at)intecplan.de
45127 Essen

Fachbetreuer/in im BBSR :

Anne Bauer, WB 3

Eckdaten
Schlagworte zum Projekt : Building Infomation Modeling, Kostenmanagement, Digitalisierung in der Bauwirtschaft, Standardprozessmodell
Einordnung in Zukunft Bau : Forschungsbericht, Forschungsförderung, BIM/ digitale Planungsprozesse, Bauwirtschaft
Forschungskategorie nach EU : Industrielle Forschung
Art des Unternehmens : Sonstiges (z.B. ein großes Unternehmen)
Bundesförderung in EUR : 210.370,70
Projektetage der Bauforschung
Projektvorstellung 1 10.06.2021