Zurück

Inhalte

Analyse und Entwicklung relevanter BIM-Anwendungen mit größtmöglichem Potenzial für Kommunen und das Bauhandwerk

Ergebnisse

Projektbeschreibung

Projektbeteiligte

Eckdaten

Analyse und Entwicklung relevanter BIM-Anwendungen mit größtmöglichem Potenzial für Kommunen und das Bauhandwerk


Projektnummer
10.08.18.7-21.57
Projektbeginn
01.2022
Projektende
01.2024
Projektstatus
laufend

Ergebnisse

Das digitale Bauhandwerk, Quelle: Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

Gemeinsam zwischen öffentlichen Auftraggebern und dem Bauhandwerk werden mögliche BIM-Ziele und BIM-Anwendungen im Hinblick auf Mehrwerte für beide Seiten und auf technische Machbarkeit analysiert und priorisiert. Im Anschluss werden ausgewählte BIM-Anwendungen mit besonderer Relevanz bis auf die Ebene der Informationsaustauschanforderungen, basierend auf dem open BIM-Ansatz, entwickelt. Im Ergebnis entstehen Vorlagen für in der Praxis umsetzbare BIM-Anwendungen, die sowohl dem VDI zur Standardisierung vorgelegt werden können, aber auch den Auftraggebern als Vorlage für die AIA zur Verfügung gestellt werden können. Gleichzeitig werden, basierend auf den ausgewählten BIM-Anwendungen, entsprechende Aus- und Weiterbildungskonzepte entwickelt, die das Bauhandwerk flächendeckend in die Lage versetzt die BIM-Anwendungen auch umzusetzen. Das Weiterbildungskonzept wird den Handwerkskammern, den Ausbildungszentren sowie den Berufsförderungswerken zur Anwendung und Umsetzung zur Verfügung gestellt.

Projektbeteiligte
Antragsteller/in :

Bergische Universität Wuppertal
Gaußstrasse 20
42119 Wuppertal

Federführende/r Forscher/in (alternativ Sprecher/in) :

Bergische Universität Wuppertal
PD Dr.-habil. Anica Meins-Becker
a.meins-becker(at)uni-wuppertal.de
42119 Wuppertal

Fachbetreuer/in im BBSR :

Anne Bauer, WB 3

Eckdaten
Schlagworte zum Projekt : BIM-Andwendung, BAP, AIA, Handwerk der Zukunft, Handwerk digital, BIM im Handwerk, öffentliche Auftraggeber, KMU, Handlungshilfe, Qualifizierungen
Einordnung in Zukunft Bau : Forschungsbericht, Forschungsförderung, Aus-/ Weiterbildung, BIM/ digitale Planungsprozesse, Bauwirtschaft, Planungsprozesse
Forschungskategorie nach EU : Grundlagenforschung
Art des Unternehmens : Einrichtung für Forschung und Wissensverbreitung
Bundesförderung in EUR : 285.784,00