Zurück

Inhalte

Ökonomie des ökologischen Wohnungsbaus

Projektbeschreibung

Projektbeteiligte

Eckdaten

Ökonomie des ökologischen Wohnungsbaus


Projektnummer
10.08.18.7-23.20
Projektbeginn
07.2023
Projektende
03.2025
Projektstatus
laufend

Nachhaltiger Wohnungsbau in Freiburg Vauban, © sdg21.eu

Die Bundesregierung will 400.000 neue Wohnungen pro Jahr ermöglichen; Gebäude sind aber erheblich an Treibhausgasemissionen beteiligt. Das Klimaschutzgesetz sieht vor, bis 2045 Netto-Treibhausgasneutralität zu erreichen. Im Wohnungsbau muss die angestrebte Treibhausgasneutralität aufgrund ihrer langfristigen Auswirkungen mit anderen Umweltmaßnahmen verknüpft werden. Die Umweltvorteile ökologisch orientierter Quartieren und Siedlungen sind bekannt, aber nur wenige Untersuchungen befassen sich mit den wirtschaftlichen Aspekten. Ziel der Studie ist es, Bau- und Betriebskosten und Kostensenkungspotenziale von ökologisch-nachhaltigen gegenüber konventionellen Quartieren und Siedlungen zu erfassen, zu analysieren und systematisch zu dokumentieren. Die Forschungsstudie wird in Kooperation zwischen dem Institut für klimaneutrale Stadt- & Regionalentwicklung (ikre) und der greenUP Architektur & Bauberatung durchgeführt. Aus den insgesamt 48 Projekten (8 Quartiere und 40 Siedlungen), die seit dem Jahr 2000 in Deutschland gebaut wurden, werden ökologische Quartiere und Siedlungen mit 100-1000 Wohneinheiten ausgewählt, die innovative Konzepte zu einem der Themen beinhalten: 1) Energie & Klimaschutz, 2) Mobilität, 3) Baustoffe & Wohngesundheit, 4) Grüne & blaue Infrastruktur, 5) Flächenmanagement & Versiegelung, 6) Soziale Konzepte mit ökologischem Nutzen. Da die Schwerpunkte dieser Siedlungen und Quartiere nicht alle Aspekte abdecken, werden die als eher konventionell zu sehenden Elemente in einer Kreuzverkoppelung als Vergleichsgröße für konventionelles Bauen herangezogen. Ziel der Studie ist es, bestimmende Elemente für Ersparnisse bzw. höhere Kosten bei ökologischen Siedlungen zu ermitteln. Diese sollen von Kommunen, Planern, Architekten, Immobilienentwicklern, Wissenschaftlern und der Zivilgesellschaft bei neuen Wohnanlagen generell Entscheidungshilfe sein. Die Ergebnisse werden über sdg21 Webdatenbank, eine Veröffentlichung und eine Konferenz verbreitet.

Projektbeteiligte
Antragsteller/in :

Institut für klimaneutrale Stadt- und Regionalentwicklung (ikre)
adm. Verantwortung:

Institut für klimaneutrale Stadt- und Regionalentwicklung
Nordstr. 51
99089 Erfurt

Federführende/r Forscher/in (alternativ Sprecher/in) :

Projektleitung:

 

Wolfgang Rid

Institut für klimaneutrale Stadt- und Regionalentwicklung

 

Holger Wolpensinger

greenUP Architektur & Bauberatung Bonn

www.greenup.one

Fachbetreuer/in im BBSR :

Felix Lauffer, WB 3

Eckdaten
Schlagworte zum Projekt : Nachhaltige Siedlungsplanung, Wirtschaftlichkeit, Quartiersentwicklung, Wohnungsbau
Einordnung in Zukunft Bau : Forschungsbericht, Forschungsförderung, Wohnungsbau, Immobilienwirtschaft
Forschungskategorie nach EU : Grundlagenforschung
Art des Unternehmens : kleines Unternehmen
Bundesförderung in EUR : 199.906,00