Zurück

Inhalte

Bauarchäologische Aufarbeitung von zerstörten wertvollen Kulturdenkmalen mit dem Ziel einer Anastylose

Ergebnisse

Projektbeschreibung

Projektbeteiligte

Eckdaten

Bauarchäologische Aufarbeitung von zerstörten wertvollen Kulturdenkmalen mit dem Ziel einer Anastylose


Projektnummer
10.08.18.7-17.50
Projektbeginn
09.2017
Projektende
02.2020
Projektstatus
abgeschlossen mit Bericht

Ergebnisse

Archäologische Rekonstruktion Palmyra (Syrien)
Quelle: O. Mustafin

Anlass zur Forschung ist eine Konferenz des Auswärtigen Amtes der BRD und der UNESCO vom Juni 2016, auf welcher die Möglichkeiten des Wiederaufbaus der im Krieg zerstörten Kulturdenkmäler in Syrien besprochen wurde. Dabei wurden technologische Probleme beim Umgang mit den Fundstücken von der Fundlage bis zum Wiedereinsetzen in das originale Bauwerk aufgezeigt. Mit dem Forschungsvorhaben soll dazu eine entsprechende Technologie bereitgestellt werden.

Gegenstand des Forschungsvorhabens ist demnach die Erarbeitung einer konsistenten Verfahrensweise, die bei der Bestandsaufnahme von zerstörten Kulturdenkmälern beginnt und bei der Rekonstruktion des Bauwerks aus den Fundstücken endet. Ziel ist es, einen technologischen Lösungsweg für alle Abschnitte von Aufnahme über Transport bis zur Lagerung und Wiederverwendung zu entwickeln. Hierzu soll ein am Beispiel der Dresdner Frauenkirche Anfang der 1990er Jahre vom Antragsteller entwickeltes Verfahren weiterentwickelt werden, indem konsequent die heutigen Möglichkeiten digitaler Prozesse ausgeschöpft werden. Dabei soll zur Dokumentation der Befunde in situ Laserscanning- und/ oder Fotogrammetrietechnik zum Einsatz kommen. Nach Inventarisierung und Bergung sollen die Fundstücke vollständig durch 3D- Scannen erfasst werden, wodurch in Kombination mit einer Analyse des Einsturzhergangs ein virtuelles Zusammensetzen der Einzelteile möglich wird. Für den weiteren Umgang mit den Fundstücken wird ein Daten- und Lagermanagementsystem entwickelt. Die ausgewählte Technik und die Methodik sollen anhand eines Beispielobjekts überprüft und beschrieben werden.

Projektbeteiligte
Antragsteller/in :

Jäger Ingenieure GmbH Radebeul
Wichernstr. 12
01445 Radebeul

Federführende/r Forscher/in (alternativ Sprecher/in) :

Prof. Dr.-Ing. Wolfram Jäger

Weitere Forscher/innen :

Dipl.-Ing. Kay-Michael Müller

Fachbetreuer/in im BBSR :

Dr. Arnd Rose, WB 3

Eckdaten
Schlagworte zum Projekt : Anastylose, Wiederaufbau, Laserscanning, Photogrammetrie, Datenbanken, Palmyra, Syrien, Frauenkirche, UNESCO
Einordnung in Zukunft Bau : Forschungsbericht, Massivbau, Baukultur/ Nutzerpartizipation, Bestandsgebäude, Neue Materialien und Techniken
Bundesförderung in EUR : 148.455,00